Der kleine Reiher im Park

Der kleine Reiher im Park

In einem großen Park am Meer war ein wunderschöner kleiner Reiher in verschiedenen Farben namens Dana angekommen.

Er liebte es, seit dem Morgengrauen durch den ganzen Park zu gehen und ruhte sich aus, wenn die kühlende Brise aufhörte.

Da der Reiher der einzige seiner Art auf dem Gelände war, waren viele der Besucher überrascht, ihn zu sehen, und wollten ihn unbedingt fotografieren.

Einige versuchten, näher zu kommen, aber als der Reiher es bemerkte, entfernte er sich sofort von der Stelle.

Eines Tages trifft er einen Jungen namens Saúl, der zum ersten Mal mit seiner Mutter den Park besuchte, weil er gerade in die Stadt gezogen war.

Er hatte seinen großen Drachen getragen, den er seit mehreren Tagen baute und der so hoch flog, dass er fast von Wolken bedeckt war.

Als der Junge dann den Reiher sah, war er erstaunt über die verschiedenen Farben, die er hatte und ohne es zu merken, fiel der Drachen schnell und wäre versehentlich fast auf den Reiher gefallen.

Aber als er so schnell fiel, blieb er in einem Baum zurück und verlor seinen Lieblingsdrachen.

Der Reiher verließ in diesem Moment erschrocken den Ort zu einem sehr entfernten Teil, wo er kaum von Besuchern besucht wurde.

Als dies geschah, war der Junge ein wenig enttäuscht, dass er seinen Drachen am ersten Tag seiner Benutzung verloren hatte.

Und er sagt zu seiner Mutter “das kann nicht sein, das war mein Lieblingsdrachen, dass ich lange daran gearbeitet habe, ihn fertig zu stellen.”

Die Mutter sagt: “Mach dir keine Sorgen, Sohn, wir können noch einen Drachen bauen und er wird so schön wie der, der auf den Baum gefallen ist.”

Aber was Saúl am meisten wollte, war, den Reiher wiederzusehen, was seine Aufmerksamkeit erregte, denn er hatte noch nie einen solchen gesehen.

Dann frage ich die Mutter “Wo könnte der schöne Reiher geblieben sein? Er ist sehr schnell verschwunden.”

Die Mutter antwortet: “Vielleicht ist sie ans Meer gegangen, morgen finden wir sie wieder.”

Als er das sagt, bleibt Saúl nachdenklich und wartet auf den nächsten Tag, um den bunten Reiher wieder zu sehen.

Er liebte die Vorstellung, den Reiher wieder bewundern zu können, der so schnell gegangen war.

Am nächsten Tag kehrte der Junge zurück, um zu sehen, ob der beeindruckende Reiher da war, der durch seine tolle Farbe auffiel, er blieb lange, aber er konnte den Reiher nicht sehen.

Er tat dies fast jeden Tag, konnte sie aber nicht finden.

Und er fragte sich, werde ich sie jemals finden?

Nach einigen Monaten war er sich nicht mehr so ​​sicher, sie wiederzufinden und ging deshalb nicht so oft in den Park, bis er eines Tages in den Park ging und der Reiher auftauchte.

Er war sehr aufgeregt, den kleinen Reiher wiederzusehen und sagte: „Ich habe dich endlich gefunden! “.

In dem Moment, als er den Reiher ansah, bemerkte er, dass er etwas im Schnabel hatte, es war eine Art kleiner Plastikbehälter.

Also half er dem Reiher sehr vorsichtig, indem er diesen Behälter entfernte, der ihn daran hinderte, frei zu fressen und zu gehen.

Als das Plastik abnahm, ging der Reiher und nach einer Weile kam er zurück und hatte keine Angst mehr vor Saúl, er schien ihm dankbar zu sein.

So wartete ich jeden Tag darauf, dass Saul auftauchte, sie kamen sich so nahe, dass es ihnen gelang, eine unerwartete Freundschaft zu schließen.

Autor: Samuel Frias  Registriert bei SafeCreative